Stalker Online ändert Namen und bezeichnet sich als Free2play-MMORPG

Das Spiel Stalker Online ist seit 27. November 2019 kostenlos auf der Spiele-Plattform Steam zu spielen. Das Online-Survival-Spiel hat nun seinen Namen geändert und auch das Genre gänzlich umgeworfen. Stalker Online bekommt nun den Namen Stay Out und bezeichnet sich als MMORPG.

Die Entwickler von Mobile Technologies arbeiteten seit geraumer Zeit an einem kostenlosen Ableger des Spiels S.T.A.L.K.E.R., welches Survival-MMO und RPG-Elemente beinhalten soll. Seit einigen Tagen ist es im Early Access auf Steam spielbar unter dem Namen Stay Out für den PC. Ihr könnt es entweder auf Russisch oder Englisch spielen. Hinzu kommt, dass Stay Out nun als vollwertiges MMORPG mit Shooter-Elementen von den Entwicklern bezeichnet wird.

Aus Stalker Online wird Stay Out

Wer sich darüber genügend Informiert hat, wird feststellen das die Entwickler selbst die Namen von Stalker Online und Stay Out noch nicht in Verbindung gebracht haben. Trotzdem verbirgt sich hinter beiden Spielen das Entwicklerteam von Mobile Technologies LLC. Das die Entwickler hier aber in so kurzer Zeit zwei Spiele mit gleichem Setting herausbringen, ist aber eher unwahrscheinlich. Die Screenshots von Stalker Online und Stay Out sehen sich zudem zum verwechseln ähnlich. Es gab sogar einen kurzzeitigen Einbruch von Stalker Online, wurde für kurze Zeit aus Steam entfernt, ehe Stay Out dort erschienen war. Das deutet auf eventuelle Probleme mit dem Namen hin. Schlussendlich lag die große Verbindung zum S.T.A.L.K.E.R.-Franchising extrem nahe.

Das MMO Stalker Online bekommt nun den Namen Stay Out

Stalker Online hatte einige Probleme und verschwand sogar kurzzeitig von Steam, ehe Stay Out dort erschien. Möglicherweise gab es Probleme mit dem Namen. Die Website von Stalker Online existiert aber immer noch und sogar der Spiele-Client kann dort heruntergeladen werden.

Gezielte MMORPG-Features und Shooter-Elemente?

In Stay Out liegt der Fokus maßgeblich im sogenannten „Stalking“. Damit ist laut Entwicklerstudio das Erkunden von Städten und Landschaften gemeint. Die Entdeckung Mysteriöser, verlassener, sogar vergessener Orte und das Suchen nach brauchbaren Gegenständen innerhalb der offenen Spielwelt.

In der Open World soll es viele Gefahren und Events geben, so die Entwickler. Es gibt sogar eine Story, die in der sogenannten „fremden Zone“, also wahrscheinlich in der Todes-Zone rund um Tschernobyl, spielt.

Stay Out spielt rund um Tschernobyl in einer offenen Spielwelt.

Wenn man sich auf der Steam-Plattform umschaut, nennen die Entwickler keine detaillierten Features. In Stalker Online hieß es aber, dass das Handeln zwischen Spielern, Ruf-Systeme und Fraktionen sowie Basenbau zum Nächtigen möglich sein soll. Eure Charaktere können Fähigkeiten und Spezialisierungen erlernen, Ausrüstung tragen und sich entwickeln. Alleine oder im Team soll das Spiel gespielt werden können.

Stay Out liegt mit den ersten Reviews auf Steam, bei ca. 46 Prozent positiven Bewertungen, im ausgeglichenen Bereich( im Stand vom 1. Dezember). Die Mehrheit der Spieler beklagt sich aktuell über zu viele Bugs oder sogar Viren-Alarme. Mit dem Spieleinstieg sei dem MMORPG auch kein Gefallen getan, denn dieser soll ziemlich schwierig sein. Trotz der mehr oder weniger recht negativen Standpunkte, soll es aber viel Potential haben und grafisch gut da stehen. Viele Spieler betonen dabei, dass es sich hier um ein kostenloses MMORPG handelt und es aus diesem Grund auch einfach mal ausprobiert werden sollte.

Zurzeit keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort