World of Tanks

Von am am MMOG, 4 Mehr

World of Tanks Update 1.0 sieht wie ein zeitgerechtes MMO aus – Neueinstieg lohnenswert?

World of Tanks steht mit Update 1.0 in festen Schuhen

Das alt eingesessene MMO World of Tanks ist mittlerweile auf Update 1.0 raus. Seit 2010 wurde es stetig weiterentwickelt und ist mit der damals eingekauften Bigworld-Engine nun am Ende angelangt gewesen. Die neue Core-Engine, die von Wargaming höchstpersönlich entwickelt wurde, steht auf festem Fuß und macht das Spiel zu einer schönen Neuauflage. Lohnt es sich neu einzusteigen? Wir haben die Frage in einem Review für euch untersucht!

Schnelles Panzer-Action-Gefecht

Also fangen wir mal ganz am Anfang an – World of Tanks ist ein PvP-basiertes Panzer-MMO, welches also ausschließlich auf Spielerkämpfe basiert. Eine Story oder einen Kampagnen-Modus gibt es hier nicht. Stattdessen feuern sich 30 Spieler, aufgeteilt in zwei Teams, das Blei um die Ohren. Alternativ habt ihr hier sogar einen 30vs30 Modus wo ihr noch deutlich mehr Kugelhagel abbekommt. Also seit ihr in diesem Spiel ein großer Tank (engl. Wort für Panzer). Wer hier also viel wert auf schnelle Action-Shooter-Elemente legt, ist hier genau richtig.

Das Ziel eines jeden Gefechts ist es entweder die gegnerische Basis einzunehmen, einen bestimmten Punkt zu halten oder einfach nur alle Kontrahenten aus dem Weg zu räumen. Hier ist ein Respawn während des Gefechts ausgeschlossen, wer zerstört wird fliegt aus der Runde und kann denselben Tank auch nicht mehr bis zum Ende der aktuellen Runde im nächsten Gefecht auswählen. Zudem können wir frei entscheiden ob wir einzeln mit 14 zufällig ausgewählten Spielern ins Match gehen oder uns bis zu 3 befreundete Mitspieler ins Boot holen.

Panzerflotte in großer Koalition

Bevor wir also mit dem Gefecht starten, wählen wir uns einen Panzer aus 10 verschiedenen Fratkionen aus. Hier gibt es keine bestimmte Richtlinie, denn etliche Panzer aus den 10 Nationen tummeln sich Seite an Seite im Gefecht. So ziehen wir als beispielsweise russischer Tank zusammen mit Japanischen oder US Modellen ins Gefecht. Das Spiel World of Tanks geht hierbei nach Stufen, dem sogenannten “Tiers”(englisches Wort für Stufe oder Ebene). Wir werden hier also nur gegen etwa gleichrangige Tiers antreten. Das Matchmaking ist hier sehr gut ausbalanciert und schickt bis zu maximal 3 niedrige und maximal 3 höherstufige Tiers mit ins Gefecht. Die Stufen gehen hier von Stufe 1 bis Stufe 10. Je höher also ein Tier ist, desto stärker und modernisierter ist unser Panzer.

Wir fangen als Stufe 1 Tank an, bei dem es sich eher um uralte erste Modelle zwischen den beiden Weltkriegen handelt und kaum den Namen Panzer verdienen. In den mittleren Tiers sind bekannte Panzer aus dem zweiten Weltkrieg dabei, wie der M4 Sherman, der Panzer IV, der Tiger-Panzer oder auch der mächtige Königstiger. Dann gibt es noch Maschinen aus den 60-er Jahren, kuriose Fahrzeuge und Versuchsobjekte in den hohen Stufe 10 Tiers, wie etwa den schweren Panzer Maus oder der E-100.

Mittlerweile über 500 Panzer in World of Tanks

Wer bis heute glaubte, dass die Maschinen der großen Kriege eher als kleinere Modellvielfalt existierten, der irrt. Bis heute gibt es über 500 verschiedene Modelle in World of Tanks und diese spalten sich in die 10 verschiedenen Fraktionen auf. Zum Sammelsurium gehören da:#

  • China
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Russland
  • USA
  • Japan
  • Schweden
  • Polen
  • Tschechoslowakei

 

Dabei haben die einzelnen Panzer jeder Fraktion bestimmte Vorteile. Während die Russischen Modelle einiges aushalten, zielen die Deutschen in nahezu großer Perfektion und die Französischen Genossen sind blitzschnell und haben die Trommelmagazine an der Hand. Wenn wir nun auf die verschiedenen Panzer blicken, teilen diese sich auf 5 bestimmte Klassen auf.

  • Leichte Panzer: Diese Genossen werden im Gefecht meist als Späher für die Aufklärung von Feinden genutzt, da sie recht wendig und schnell sind um feindlichen Feuer gut zu entkommen. Ausserdem können sie feindliche Artillerie gezielt ausschalten.

 

  • Mittlere Panzer: Hierbei handelt sich um Panzer mit guter Durchschlagskraft und mäßiger Panzerung. Diese Panzer sollten gezielt in Gruppen auf Gegnersuche gehen um den Feind schwerr zuzusetzen.

 

  • Schwere Panzer: Die schweren Panzer sind die wahren Tanks des Spiels. Sie haben eine dicke Panzerung, die nur schwer zu durchdringen ist und hauen gewaltigen Schaden raus. Sie sind meistens an der Front zu finden.

 

  • Jagdpanzer: Diese Panzer agieren aus der Ferne oder versteckt im Gebüsch. Sie sind sozusagen die “Sniper” des Spiels. Ihr Schaden und ihre Durchschlagskraft sind verheerend, dafür ist ihre Wendigkeit stark eingeschränkt.

 

  • Selbstfahrlafetten: Diese Panzer sind die Artillerie. Sie schießen aus großer Distanz auf den Feind. Ihre Granaten enden meist tödlich, dafür sind sie aber auf Aufklärung der anderen angewiesen um Gegner sehen zu können.

Fortschritt durch Forschung in World of Tanks

Fortschritt durch Forschung in World of Tanks

Wie kommen wir also an die richtig dicken Panzer um unseren Gegnern die Haube zu zerdellen? Das ist in World of Tanks mittels Gefechtserfahrung und Silber möglich.
Wie oben kurz beschrieben fangen wir mit dem Tier 1 Panzer an. Um unseren Panzer also auf die höheren Stufen zu bringen benötigen wir Gefechtserfahrung und Silber. Die nötigen Ressourcen bekommen wir aus unseren gewonnenen oder verlorenen Gefechten. Natürlich bringen hier die Wins mehr als die Looses. Je nach Gefechtsleistung bekommen wir mal mehr oder mal weniger Silber und EP. Von diesen gewonnen Ressourcen schalten wir mittels Skilltree neue Komponenten für unseren Tank frei, wie in etwa einen neuen und besseren Motor, ein neues Geschütz oder einen neuen Drehturm. Hierbei geht es dem Spiel schon um die Realität. Wir können uns also keine 8,8cm Kanone auf einen kleinen Panzer II aufschrauben.

Wenn ihr euch die nötigen Komponenten zusammengetragen habt, könnt ihr mittels den gewonnen Erfahrungspunkten den nächsthöheren Panzer forschen und mit dem gewonnenen Silber kaufen. So werden wir uns nach und nach durch die verschiedenen Panzerlevel arbeiten. Je höher ein Tier ausfällt, desto teurer und  länger wird es ausfallen den Panzer zu erhalten.

 

Panzer-Arcade Action mit geringem Realismus

Das Konkurrenzspiel War Thunder ist stark auf Realismus ausgelegt und lässt euch absolut realistische Panzersimulationen erleben. Bei World of Tanks ist dies nicht der Fall. Hier hat jeder unserer Panzer Lebenspunkte und wenn die auf 0 sinken, explodiert euer Gefährt in seine Einzelteile. Man kann zwar die einzelnen Komponenten mit gezielten Schüssen für eine kurze Zeit lahmlegen und die Besatzungsmitglieder töten, die Komponenten funktionieren aber eingeschränkt danach weiter. Gezielte Schüsse auf das Munitionslager lassen den Tank als einzige Möglichkeit eher in die Luft gehen. Euer Panzer wird also immer weiter schießen bis er kaputt ist. Bei War Thunder könnt ihr mit einem geplatzten Geschütz keine einzige Kugel mehr abfeuern.

Bei der Panzerung hält sich World of Tanks allerdings am echten Leben fest. So können einzelen Kugeln, die im ungünstigen Winkel auf die Platten treffen, einfach abprallen. Doch selbst bei einem Durchschlagstreffer kann die Kugel noch irgendwie in der Panzerung stecken bleiben. Es kommt also immer darauf an wie ihr euer Fahrzeug eurem Gegner präsentiert, um eine Kugel doch noch abzuwehren. Außerdem gilt es zwischen den einzelnen Munitionsarten zu unterscheiden. Es gibt hierbei HE-Munition die hochexplosiv reagiert aber an Durchschlagskraft scheitern oder panzerbrechende Munition die weniger Schaden austeilt aber so gut wie immer durch die Platten kommt.

 

Free-2-Play mit Shopsystem

World of Tanks ist ein kostenloses MMO, jedoch können wir auch hier die Geldbörse zücken um schneller voranzukommen. So können wir uns hier gegen Echtgeld einen Premium-Zugang erkaufen um mehr Erfahrungspunkte und Silber nach jedem Gefecht zu erhalten. Oder wir holen uns von unserem hart erarbeiteten Geld einen Premium-Panzer den es nur gegen Echtgeld zu erstehen gibt und recht solide in seinem Tier agiert. In genauerer Sichtweise sind die Premium-Fahrzeuge aber nicht besser als die regulär zu erspielenden Tanks. Auch spezielle Munitionsarten lassen sich mit Echtgeld kaufen. Diese gibt es aber auch für normales Spielgeld zu kaufen.

 

Folgende Änderungen kommen mit dem World of Tanks 1.0 Update

Alle bisher genannten Features und Spielinhalte bestehen schon seit langer Zeit. Am Inhalt hat sich hier nichts geändert aber durch die neue Core-Engine sieht das World of Tanks wie ein neues Spiel aus und das auch noch richtig gut! In der ausgearbeiteten Neuauflage sind folgende Features enthalten:

  • Hochauflösende Texturen
  • Jede Map hat ein einzigartiges Musik-Intro und einen dynamischen Soundtrack, der sich an das Spielgeschehen anpasst.
  • Dynamischer Dreck, Schnee oder Sand, der an Panzern haften bleibt
  • Wunderschöne Lichteffekte
  • Explosionskrater und Unebenheiten, die man an der Federung des Tanks sieht
  • Alle Sounds klingen viel eindrucksvoller
  • Wasser und Gras werden dynamisch verformt, wenn ihr euer Geschütz abfeuert oder durchfahrt.

 

 

Mit all diesen neuen Änderungen präsentiert sich World of Tanks von Grund auf wie ein zeitgerechtes und neues Spiel. Lest unten unsere Pro und Contra Liste um herauszufinden, ob World of Tanks etwas für euch ist! Falls ihr euch nun schon sicher seit, findet ihr hier den Button direkt zum Spiel World of Tanks!

Jetzt Kostenlos Spielen!

Positiv

  • schnelle Action zwischendurch
  • Gutes Teamplay
  • motivierendes Free-2-play Game
  • leicht zu lernen aber schwer zu meistern

Negativ

  • Eher unrealistische Simulation
  • Einige toxische Spieler
  • Mit Echtgeld mehr Vorteile(Pay-to-Win)
9/10

Zurzeit keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort